Frankreich: Verleihung Orden der Ehrenlegion / Deutschland: das ganz große Schweigen

Bildschirmfoto

Unterschiedlicher Umgang der Regierenden mit Opfern islamisch motivierter Morde

Ganz Frankreich – mit Ausnahme eines großen Teils der islamischen Bevölkerung – ist nach wie vor von dem islamisch motivierten brutalen Mord an dem 47-jährigen Lehrer Samuel Paty schockiert. Staatspräsident Emmanuel Macron wirkte bei seiner Rede zur Eröffnung der Gedenkfeier im Innenhof der traditionsreichen Universität Sorbonne sehr angefasst. »Samuel Paty wurde am Freitag zum Gesicht der Republik«, sagte Macron mit Tränen in den Augen und verlieh dem gemordeten Lehrer posthum den Orden der Ehrenlegion, der höchsten Ehrung Frankreichs. So wollen die Menschen in einem Land die Anteilnahme ihre(s) Regierenden nach einem islamisch motivierten Verbrechen sehen.

Und Deutschlands Regierungsvertreter?

Auf Bundesebene hat sich Merkel bisher mit keiner Silbe zu dem islamischen Messerangriff in Dresden geäußert, bei dem ein Mann gemordet und ein weiterer schwer verletzt wurde. Auch der säschsische Ministerpräsident Kretschmer, wie Merkel der CDU angehörig, hat sich bis dato nicht geäußert. Bei Merkel scheint diese Verweigerungshaltung gegenüber der Anteilnahme islamisch motivierter Verbrechen fast schon pathologische Züge anzunehmen. Zu dem Besuch des Tatorts nach dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt musste man sie ja fast schon mit Gewalt hinschieben. Merkels Mitgefühl gilt offenbar nicht den Opfern solcher Verbrechen. Doch auch Kretschmer als zuständiger Landeschef des Tatorts wie auch Laschet als Landeschef der Heimat der beiden Opfer (der Gemordete stammt aus Krefeld, der lebensgefährlich Verletzte aus Köln) schweigen sich aus.

Die Erfahrung hat gezeigt: handelt ein CDU-Politiker im Widerspruch zu Merkel, könnte seine politische Laufbahn schnell beendet sein. Kretschmer möchte aber gerne Ministerpräsident Sachsens bleiben und Laschet will so gerne Kanzler sein. Also bleibt man ganz still und hofft, dass der islamisch motivierte Mord an den beiden Männern schnell vergessen wird. Ein paar gut platzierte weitere Corona-Horror-Meldungen werden schon für Abhilfe sorgen…